Tuesday, 10 July 2018

Manchmal tut es einfach so sehr weh. Manchmal liege ich nachts wach und fange an zu weinen und bekomme keine Luft mehr. Aber ich muss dabei ganz leise sein, damit niemand etwas mitbekommt, denn ich bin nie alleine. Und manchmal stehe ich auch mitten auf der Straße und es braucht alles was ich habe, um die Tränen zu unterdrücken. Ich kann nie einfach mal alles rauslassen. Denn dann würden sie Fragen stellen. Aber ich kann es nicht erklären, denn sie verstehen es ja eh nicht. Und dann tut es nur noch mehr weh und ich fühle mich nur noch einsamer, als eh schon.

In den letzten Tagen haben wir sehr viel mit zwei Mädchen gemacht, die wir grade erst kennengelernt haben.  Und ich war in diesen Tagen sehr still, wie das so ist, wenn ich nicht direkt eine gute Verbindung spüre. Dann brauche ich etwas Zeit um aufzutauen. Und heute als wir wieder alleine waren und grade in der Stadt beim Shoppen waren, erzählt L mir von der Unterhaltung, die sie mit dem einen Mädchen hatte.

Sie meinte, sie könnte das nie. Mit mir so viel Zeit verbringen. Das wäre ihr zu anstrengend. Und ich würde zu viel depressive Austrahlung haben. Und würde das L nicht total runterziehen?

L hat gelacht, als sie mir das erzählt hat und hat nicht gemerkt, wie sehr ich mich währenddessen anstrengen musste, nicht loszuheulen.

Was will das Mädchen sagen? Dass sie nicht verstehen kann, wie ich überhaupt Freunde haben kann, wie irgendwer mit mir freiwillig Zeit verbringen kann? Weil mein natürlicher Gesichtsausdruck ihr zu traurig aussieht? Weil es mir schwerer als anderen fällt, sofort unbeschwert mit Fremden ein Gespräch zu führen? Deshalb verdiene ich es nicht, gemocht zu werden?

Es tut so weh, wie alle von mir verlangen mich zu ändern, mich zu verstellen und mich nicht so akzeptieren wie ich nunmal bin. Wenn das irgendwelche Fremden tun, die ich eh nicht wieder sehe und die mir nichts bedeuten, dann ist das eine Sache.

Aber das Schlimmste ist L. Meine beste Freundin. Oder zumindest war sie das mal. Diese Reise hat mir klar gemacht, dass sie es schon lange nicht mehr ist. Ich weiß nicht, ob ihr das auch klar ist oder nicht. Aber eigentlich ist es offensichtlich.

Sie versteht mich nicht, aber sie versucht es auch nicht. Sie ist nicht einfühlsam, sie unterstützt mich nicht, stattdessen lacht sie oder spricht abwertend über mich und meine Probleme und Gefühle. Sie ist genervt, wenn ich versuche darüber zu reden, was mich beschäftigt. Oder wenn ich grade down bin. Wenn es mir gut geht und ich auch gut drauf bin, kommentiert sie das auf eine Weise, die mich dazu bringt wieder traurig zu werden. Zum Beispiel: “Oha du hast heute mehr geredet, als in den letzten drei Tagen zusammen.” “Oh mann, wie du immer wenn die anderen Leute weg sind so aufdrehst, haha.” Als dürfte meine Stimmung nicht schwanken. Als müsste ich immer gut gelaunt oder wenigstens immer gleich schlecht gelaunt sein. Als wäre alles andere komisch und merkwürdig und abartig. In letzter Zeit kommentiert sie wirklich einfach alles, was ich tue. Ich glaube, sie hat einfach auch genug von mir. Und sie versteht nie, wenn ich NICHT drüber reden will. Ich meine ja ich weiß, ich habe eine Störung, ja ich weiß es ist scheiße. Also warum muss sie mich bei jeder kleinen Gelegenheit daran erinnern? Wenn ich grade mal einfach gut gelaunt und locker bin? Warum kann sie es dann nicht einfach dabei belassen?

Jedes Mal wenn sie sich mit neuen Leuten unterhält und ich grade nicht in der Stimmung bin Zeit mit einer Gruppe von Menschen zu verbringen oder einfach noch nicht mitreden kann, weil es einfach nicht geht, sagt sie danach oder zwischendurch Dinge wie: “Und du so, stehst hier wieder mal einfach so rum?” “Du willst nichts sagen?” oder “Ich würde echt mal gerne dein Gehirn untersuchen…”

Einmal hab ich was gesagt dazu, als mir diese ewigen Kommentare zu viel wurden. Aber es hat nichts gebracht. Beim nächsten Mal war es wieder genauso. Also beiße ich die Zähne zusammen und versuche einfach die letzen drei Wochen durchzuhalten,  bis ich sie nicht mehr jeden Tag sehen muss.

Ich verstehe auch ehrlich gesagt nicht, warum sie es nicht von alleine bemerkt. Dass diese Kommentare weh tun. Ich meine, ich hab ihr ganz genau erklärt was meine Probleme sind. Sie weiß es ist eine psychische Störung, sie weiß ich hatte schon viele Stunden beim Psychologen, sie weiß ich stelle mich nicht einfach nur an. Aber ich hab das Gefühl, sie hat entweder alles, was ich ihr erzählt habe vergessen oder akzpetiert es einfach nicht. Vielleicht ist sie einer von diesen Menschen, die nicht daran glauben, dass psychische Störungen existieren. Die denken, Dinge die sie nicht verstehen, gibt es eigentlich gar nicht.

Ich hab gelesen Menschen die wenig umarmt wurden, sind weniger empatisch anderen gegenüber. Und ich weiß, sie wurde nicht sehr voller Liebe und Zuneigung aufgezogen, deshalb versuche ich Verständnis zu haben. Aber sie sagt ich bin ihre beste Freundin und versucht nicht wenigstens mal es mir entgegen zu bringen. Also frage ich mich, wie viel Verständinis sie überhaupt verdient.

Ja ich weiß, ich könnte mit ihr über das alles reden und ihr sagen, wie sehr es mich verletzt. Aber ich kenne sie. Sie würde vielleicht die Kommentare lassen, aber sie würde es wieder nicht verstehen. Sie würde es nur tun, weil ich gesagt habe, sie soll es lassen, nicht weil sie von selbst aus verstanden hat, warum sie es nicht machen soll. Und sie würde dauernd sagen: “Guck, ich sage nichts mehr über dich und deine Probleme.” und es damit dann irgendwie doch wieder tun. Und sie würde mich nur noch merkwürdiger finden und wir würden uns vielleicht für den Rest der Zeit gar nicht mehr verstehe und dann später gar keinen  Kontakt mehr haben.

Also wenn ich jetzt einfach die letzten Wochen noch durchhalte und nichts sage, dann bekommen wir danach beide ein bisschen Abstand von einander und ich werde sicher sehr viel mehr mit den Freunden, die mich so lieben wie ich bin zu tun haben, aber mit ihr werde ich auch noch weiterhin Kontakt haben. Nur nicht mehr so tiefen.

Und meine beste Freundin werde ich sie nicht mehr nennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.